Preview: HANS KUPELWIESER

17:00 Uhr Dominikanerkirche und 18:00 Uhr Kunsthalle

Die vom Künstler geführte Preview beginnt um 17 Uhr in der Dominikanerkirche und wird dann um etwa 18:00 Uhr in der Kunsthalle fortgesetzt.

Hans Kupelwieser ist ein bedeutender österreichischer Bildhauer, Grafiker und Medienkünstler. Er lebt und arbeitet in Wien.

Seine Arbeiten reichen von Fotogrammen über Skulpturen bis hin zu raumfüllenden Großinstallationen. Kupelwieser studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Sein Schaffen wurde stark von den Kunst- und Medientheoretikern Bazon Brock und Peter Weibel beeinflusst, die seinen Skulpturenbegriff prägten. Sein Denkansatz ist differenziert, multimedial und von wahrnehmungstheoretischen und architektonischen Fragestellungen begleitet. Wichtiges Merkmal sind die unterschiedlichsten Materialien, die bei seinen Arbeiten zum Einsatz kommen. Papier, Metall, Kunststoff, Beton, Gummi oder Glas werden gezielt für bestimmte Projekte eingesetzt. Kupelwieser interessieren die Materialien in ihrer Beschaffenheit und Funktionalität, die er ausreizt und oft überraschend für seine Objekte einsetzt.

Für die Kunsthalle Krems entwickelt Kupelwieser eine raumgreifende Installation in der Dominikanerkirche Krems. Eine große Holzskulptur spiegelt die Kreuzrippenkonstruktion der Decke auf den Boden des Mittelschiffs. Die mittelalterlichen Bauelemente werden zu einem begehbaren Kunstwerk und machen die historische Architektur des Kirchenraums erlebbar. Für den Chor sieht er große Plexiglasstelen vor, mit Vergrößerungsgläsern in der Mitte, die den Raum und das Licht verändert wahrnehmbar machen. Im Oberlichtsaal der Kunsthalle Krems legt Kupelwieser den Fokus auf seinen Werkblock der Fotogramme. Bei dieser alten Gestaltungsmethode werden lichtempfindliche Materialien wie Film oder Fotopapier durch partielle direkte Belichtung bearbeitet. Es wird also im Gegensatz zur Fotografie keine Kamera benutzt. Kupelwieser arbeitet seit den frühen 1980er-Jahren mit dieser Technik und lässt so alltägliche Gegenstände mit dem Fotopapier verschmelzen.

Kupelwieser zählt zu den bedeutenden multimedialen Künstlern seiner Generation und seine Arbeiten sind in zahlreichen internationalen Museen und Sammlungen vertreten. Er entwickelte unter anderem die Seebühne in Lunz, die 2005 mit dem Österreichischen Baupreis ausgezeichnet wurde. 2008 wurde Kupelwieser mit dem Niederösterreichischen Kulturpreis gewürdigt.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden